Der LKW-Fahrer

An einem Sommertag gab mein Auto den Geist auf und ich schaffte es gerade noch zu einer Raststätte.
Dort versuchte ich vergeblich meiner Frau anzurufen damit sie mich abholen kommt. Ich erreichte auch keinen aus meiner Familie und meiner Arbeit. Da stand ich nun in der heißen Sommerhitze bekleidet nur in einem T-shirt, kurzen Hosen und Sandalen.

lkw-fahrer
Da winkte mir plötzlich ein Typ vom LKW-Parkplatz zu.
Ich dachte:“Was will der Kerl von mir, egal.“ Ich ging also zu ihm hin. Ich blieb kurz vor ihm stehen und ich schaute mir den Typen nochmals genauer an ob ich ihn doch kennen würde. Er war eher ein durchschnittlich er Typ er hatte einen sagen wir leichten Bierbauch und er hatte starke Oberarme, die fielen mir gleich auf. Er trug ebenfalls kurze Hosen, Holzpantoffeln und ein ärmelloses T-Shirt. Aber ich er kannte ihn immer noch nicht und ich dachte:“Na gut dann unterhalte ich mich eben mit ihm.“
Ich ging ganz auf ihn zu und er reichte mir mit einem freundlichen lächeln die Hand und sagte:“Ich Vladan, du haben Problem mit Auto ich dich mitnehmen können.“ „Ich bin Hartlieb,“antwortete ich. „Fährst du Richtung Salzburg,“fragte ich ihn.
„Ja ich kommen von Prag und ich müssen zuerst nach Salzburg und dann nach München, ich gesehen du haben Problem mit Fahrzeug und Kennzeichen deshalb ich fragen,“antwortet er. „Ich haben auch Klimaanlage in LKW,“ sagte er lächelnd.
„Okay warum nicht ist sicher gemütlicher bei so einem heißen Wetter außerdem kann ich das Auto auch Morgen abholen,“antwortete ich freundlich lächelnd.
Wir stiegen ein und wir fuhren los. „Oh Mann diese Fernlastkraftwagen haben echten Komfort,“sagte ich erstaunt. „Ja das gut, ich haben Bett Kühlschrank, Mikrowelle und eine kleine klappbare Waschbecken,“ antwortete er.
„Und was ist hier drinnen,“ fragte ich während ich das Handschuhfach öffnete. Bevor er was sagen konne fielen mir einige Pornohefte entgegen. Er wurde etwas rot und sagte:“Ich manchmal einsam und dann ich müssen Druck abbauen.“ „Kein Problem das ist ja normal,“antwortete ich grinsend. „Ah ja,“ antwortete er lüstern lächelnd Da sah ich das es schwulen Pornohefte waren und ich wurde etwas nervös aber trotzdem packte mich die Neugier und ich fing an ein paar davon durchzublättern.
Ich muss zu geben die Bilder erregten mich etwas und Vladan fragte etwas vorsichtig:“Dir gefallen was Männer da machen?“
„Na ja eigentlich ist das neu für mich aber ich mich würde es interessieren wie sich einen schöner dicker Schwanz in meinem Arsch anfühlt,“ antwortete ich lüstern grinsend. „Du wollen probieren?“ fragte er.
„Warum nicht,“ antwortete ich. „Okay ich suchen noch gute Parkplatz dann wir können probieren,“ sagte er. Da griff er mit seiner rechten Hand auf meinen linken Oberschenkel und er fing an in zu streichelen bis hinauf zu meinem Hosenstall.
Es fühlte sich so geil an das sich bald eine Beule in meiner Hose bildete und Vladan sagte:“ Mann du haben große Schwanz in Hose wir müssen rauslassen sonst Hose platzen.“ Ich stöhnte ein wenig und ich fragte ihn:“Hast du schon einen Parkplatz gefunden ich möchte auch unbedingt deinen Schwanz sehen.“ Nun griff auch hinüber zu seinem Hosenstall und fing an seinen spürbar steif werdened Schwanz zu massieren. Er keuchte etwas und sagte:“Ich haben gefunden Parkplatz,“ er bog ab und parkte seinen LKW ein. „Ich noch pissen müssen vorher, du auch?“ fragte er. „Ja warum nicht,“ antwortete ich und wir stiegen aus. Wir verschwanden in einen dichten kleinen Wald der an den Parkplatz grenzte. Im Dickicht angekommen fragte Vladan:“Ich dürfen deine Schwanz halten wenn du pissen?“ „Wenn ich deinen auch halten darf,“ antwortete ich mit einem Grinsen im Gesicht.
Wir zogen uns also nackt aus und ich sah seinen stark behaarten Körper das machte mich richtig geil das dicke schwarze Bärenfell und dazu sein dicker noch halb steifer Prügel.
„Nen schönen dicken Schwanz hast du,“ sagte ich als ihn in meine rechte Hand nahm. Er griff nach meinen mit der linken Hand und er sagte als er ihn in der Hand hielt:“Du haben auch schöne lange Schwanz und schön beschnitten, das ich mag.“
Ich zog ihn leicht seine Vorhaut zurück so das seine fette Eichel frei war und er fing an zu pissen. „Oh Mann was für ein Strahl,“dachte ich. Da fing auch ich an zu pissen, es plätscherte richtig vor Geilheit. Als wir fertig waren drehten wir uns zueinander und wir begann uns die Schwänze sanft zuwichsen. Dabei berührten sich unsere glänzenden Eichelen, das war sehr geil. Vladan stöhnte und sagte:“Bitte du lecken meine Nippel ich das mögen.“

 

Ich nickte und er drückte mich mit beiden Armen an sich so dass ich mit meinem Oberkörper sein haarig und flauschigen berührte. Er schob mir dabei seinen mittlerweilen harten Knüppel zwischen meine Beine so das er quasi meine Hoden langsam ficke. Er spreizte mir dabei meine Arschpacken und er steckte mir langsam einen Finger in meine Rosette. Ich leckte indessen stöhnend seine Nippel, da mir meinen Schwanz auf seinen behaarten Bauch drückte und das war ein geiles Gefühl das mein Schwanz von seiner Behaarung gestreichelt wurde.
„Jetzt ich möchten deine Schwanz blasen,“sagte er. Er kniete sich vor mich hin er packte mit seinen starken Händen meinen schön harten Schwanz am Schaft und er ließ meine glänzende Eichel ganz langsam über seine Lippen in seine heiße Mundhöhle flutschen. Vladan saugte so stark und intensiv das er mit seinem Bart meine glatt rasierten Hoden damit streichelte. Ich musste mich echt zusammenreißen das ich nicht gleich abspritzte. Nach einer Weile fragte er schmatzend:“Du mich in meine Arschfotzen ficken wollen?“

 

Ich antwortete keuchend:“Ja würde ich gerne.“ Da ließ er meinen harten Riemen aus seinem Mund flutschen und er drehte sich um, er bückte sich etwas und er spreizte dabei seine geilen behaarten Arschpacken. Ich steckte mir einen Finger in den Mund damit befeuchtete ich seine haarige Rosette etwas. Dann streichelte ich mit meiner Eichelspitze seine Rosette etwas bevor ich meinen ganzen Schwanz in seine Pomöse bis zum Anschlag langsam geleiten ließ.
Vladan jaulte etwas und sagte stöhnend:“ Jetzt du können schneller ficken.“ Gesagt getan ich fickte ihn so das meine Hoden auf seine klatschten und sein halb steifer Schwanz hinunter her baumelte.
„Oh Mann ist das heiß in deinem Moccatunnel,“stöhnte ich. „Ja meine Arsch dampfen vor Geilheit,“keuchte er.
Ich fickten ihn weiter mit immer heftiger Stößen bis ich Schluss endlich stöhnend rief:“Vladan ja ich glaub mir kommt es ich spüre es schon!“ „Ja bitte mir spritzen alles auf mein Arschpacken,“stöhnte er. Als ich spürte wie mir der Lustsaft langsam in meinem Schwanz aufstieg, zog ich ihn raus und ich spritzen mit einem lauten „mmm jaaa“ auf seine Rosette und auf seine behaarten Arschpacken ab. Danach verschmierte ich den Rest über seinen geilen Arsch. Ich war zufrieden und Vladan fragte:“So jetzt du bitte meine Schwanz blasen?“ „ähm warum nicht,“ antwortete ich. Ich kniete mich also vor seinen Schwanz hin ich packte seine Hoden mit einer Hand und sein Knüppel mit der anderen.

 

Ich zog ihm dabei die Vorhaut zurück und ich leckte zuerst seine Eichel mit der Zunge spitze bis ich mir seinen heißen fetten Riemen in meinem Mund schob. „So das reichen jetzt wieder gut steif, ich jetzt dich ficken,“ sagte er plötzlich. „Ficken aber ich bin noch ähm meine Arschspalte ist noch Jungfrau,“sagte ich ängstlich. „Das keine Problem ich aufpassen,“ antwortete er. „Na gut,“ sagte ich und ich drehte mich um und bückte mich etwas nach vor, ich hielt mich mit beiden Händen an einem Baum fest.

 

Er bückte sich auch hinunter er spreizte meine Arschpacken mit seinen starken Händen und er leckte mir die Rosette, das war so geil das ich spürte wie entspannt sie wurde. Dann spürte ich wie er meine Popacken leichte spreizte und seine Eichel an meiner Rosette andockte. Ganz sanft und langsam schob er mir seinen dicken Fickprügel in meiner Arschfotze. Es tat etwas weh und ich musste etwas schwerer atmen. Da packte mich Vladan plötzlich fest an meinen Hüften und legte an Tempo zu.
Er rammelte mich so das meine Arschpacken auf seine Leisten und unsere Hoden zusammen knallten, dabei klatschte mir mein Schwanz immer heftiger auf meinen Bauch. Ich hatte einen heftigen Gefühlsaustausch zwischen Schmerzen und Lust. „ahhh Vladan nicht so heftig ich kann gleich nicht mehr,“ seufzte ich stöhnend. Aber er hörte nicht und er fickte mich weiter wie ein wild geworderner Stier und er schrie dabei:“Ja du junge ich dich ficken, ich dich ficken!“ Er zog mich dabei immer härter an sich heran und mein Schmerzgefühl wandelte sich blitzartig in Wollust um. Vor Lust getrieben schrie ich keuchend:“Ja du geiler Stier fick mich härter, stoß mal kräftig zu, fick mich nicht wie ein lahmer Gaul!“ Das gefiel ihm anscheinend so dass er alles gab was an Kraft aufbringen konnte, ich spürte wie sein Schweiß auf meinen Rücken tropfte. Da hob ich meinen Kopf etwas und ich sah plötzliche einen älteren Mann zirka 3 Meter vor mir bzw. uns stehen.
Er hatte bereits seinen Schwanz und seine Hoden aus seiner Hose geholt und er wichste sich einen. Vor Geilheit getrieben winkte ich ihn zu uns. Er kam näher mit seinem halb steifen Schwanz, ich öffnete erwartungsvoll meinen Mund und er schob mir seinen Schwengel in meine heiße Mundfotze hinein. Er streichelte mir dabei sanft meinen Kopf und stöhnte, Vladan dürfte dies so geil gemacht haben das er mich wieder härter fickte.
Ich packte den alten Lustriemen beim Schaft und ich wichste ihn und lutschte ihn da schrie Vladan plötzlich:“Ja mir kommt es gleich!“ Ich sagte schmatzend und stöhnend zurück:“Warte ich will das ihr mir beide ins Gesicht spritzt.“ Vladan zog seine geladenen Fickprügel aus meiner Arschfotze und er stellte neben den anderen Mann ich kniete mich hin. Ich nahm einen Schwaz in die Linke und den anderen in die rechte Hand. Ich wichste und lutschte sie abwechselnd Die beiden Kerle stöhnten und keuchte.
Bis der erste abspritze in dem Fall Vladan. „Arg ja ich kommen ich jetzt spritzen!“ Schrie Vladan und er spritze seinen Lustsaft mir ins Gesicht über meine rechte Wange. Ich nahm schnell seinen Schwanz in meinem Mund um den Rest aus seinen Hoden zu saugen. Da stöhnte der ALte:“Ja mir kommt es auch ich will spritzen!“ Ich ließ Vladansprügel wieder heraus flutschen so das ich den anderen Schwanz schnell in meinem Mund bekam. In diesem Moment keuchte der andere und ich spürte wie er mir seine heiße Ladung in meinem Mund Schoß so dass sie gleich meiner heißen Kehle hinunterlief.
Da sagte der Alte:“Komm steh auf.“ Ich stand auf und er der alte wichste mir den Schwanz während Vladan mir in die Nippel zwickte und mir meine Eier massierte. Ich spürte wie mir der Lustsaft in meine Eichel stieg und mit einem lauten „Jaaa“ spritze ich eine richtige Fontäne ab. Wir sahen uns befriedigt an.
Da klingelte plötzlich mein Smartphone.
Es war meine Frau!

(Visited 20.308 times, 7 visits today)

Kommentar zu dieser Schwulen Geschichte schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.