Erstes Mal

Chris und ich schliefen nackt unter einem Bettlaken bis in die späten morgenstunden. Ich wurde als erster wach und genoss den Hautkontakt zu Chris.

 

Obwohl es immer noch unheimlich warm war genoss ich die wärme seiner Haut. Irgendwie sah er so unschuldig aus während er schlief doch als ich meinen Blick nach über seinen Körper gleiten ließ sagte seine Latte unter dem Bettlaken definitiv was anderes aus. Es zeichnete sich eine richtig schöne Morgenlatte ab. Und auch bei mir sah es kein bisschen anders aus.

Ich schaute kurz auf meinen Wecker. Schon nach 13:00 Uhr – Ich denke das wird er verkraften wenn ich ihn wecke. Doch ich weckte ihn nicht ruckartig auf sondern ich streichelte mit meiner Hand über seinen Körper. Erst leicht ohne ihn wirklich zu berühren und nach und nach immer fester. Auch wenn er noch schlief schien es ihm zu gefallen denn einige male zuckte sein Schwanz unter dem Laken.

Nach einiger Zeit legte ich mich ganz dicht neben Ihn packte mir seine Latte, wichste ihm die Latte und flüsterte ihm ins Ohr “Chris aufwachen wir wollen doch nicht den tag verschlafen” und so langsam aber sicher wachte er dann auch endlich einmal auf.

Er streckte sich einmal ordentlich und sagte dann zu mir “So einen Wecker könnte ich jeden Tag gebrauchen der mich am Schwanz verwöhnt bis ich aufwache” und grinste mich an. “Morgen nochmal danach musst du wieder ohne auskommen, Chris.” Dabei wichste ich ihn einfach langsam weiter.

Auch Chris blieb nicht untätig und griff sich meine Latte und wir wichsten uns gegenseitig unsere Morgenlatten und stöhnten uns unsere geilheit entgegen was uns noch schneller wichsen ließ. Wir ließen uns vollkommen gehen genossen unseren Wichs. Nach einer geilen gefühlten Ewigkeit spritzten wir uns beide auf unsere Körper. Wir lagen noch einige Zeit schnaufend im Bett bis ich ihm einen kuss gab.

“So ich glaube es wird Zeit für ne Dusche was meinst du?” – “Ja wir haben uns ganz schön vollgesaut” Lachte mir Chris zu “Na dann komm lass uns zusammen Duschen gehen” und ich stand auf nahm ihn an die Hand zog ihn aus meinem Bett hinter mir her ins Badezimmer wo wir uns direkt unter die Dusche stellten.

Kaum lief das Wasser an unseren Körpern hinab schon hatten wir unsere Hände wieder beim jeweils anderen. Wir küssten uns und seifen uns gegenseitig ein und wuschen uns ab. Besonderen Augenmerk legten wir natürlich auf unsere Schwänze die schon wieder hart wurden. Wir rieben unsere Schwänze aneinander wobei wir natürlich auch einen obligatorischen Schwanzvergleich gemacht haben. “Ha, Max, so wie es aussieht ist meiner etwas länger als deiner.” – “Dafür ist meiner Dicker, Chris” – “Weißt du wie groß deiner ist?” – “Ne noch nie gemessen und du” – “Auch noch nicht. Lass das doch gleich mal machen” – “Na dann mal los”

Wir gingen aus der Dusche trockneten uns schnell ab und gingen wieder in mein Zimmer. Ich schubste Ihn auf mein Bett kramte in meinem Schreibtisch nach einem Lineal und legte mich zu Ihm ins Bett.

“So Chris dann sorg ich mal dafür dass du bereit für die Messung bist.” und ich nahm seinen Schwanz in den Mund um Ihn zu blasen bis er richtig hart war. “Ohmann Max du bläst so richtig gut!” und genoss den Blowjob den ich Ihm ausgiebig gab. Nach einigen Minuten unterbrach ich das Blaskonzert und setzte meinen kritischen Blick auf und hab so getan als ob ich gerade höchst genau seinen Schwanz ausmesse. Chris schaute interessiert zu und Fragte nach einiger Zeit “Na was hat der Vermessungstechniker raus gefunden” – “Das amtliche Messergebnis beträgt genau 19,3×4,8 cm geiles Fickfleisch. Eine Ordentliche Größe!” – “Geil dann wollen wir mal sehen was du zu bieten hast” und Chris schubste mich nun aufs Bett und gab auch mir einen geilen Blowjob. Ich schloss meine Augen und genoss den geilen Blowjob der abrupt endete und ich das kalte Lineal an meinem Schwanz spürte.
“Sag ich doch meiner ist größer” – “Jaja jetzt sag schon” – “18,5×5,5” – “Ohmann das ist nichtmal 1cm du großkotz dafür ist meiner fetter” sagte ich etwas schnippisch stand auf und ging zur Tür “So ich hab Hunger kommst du mit” und ging in nackt wie ich war in die Küche um schon mal etwas zum Frühstück vorzubereiten. Da meine Eltern nicht mehr Eingekauft hatten gab es nur Toast mit Wurst und Käse und ich kochte für uns beide ne Tasse Kaffee als ich auf einmal Chris, immer noch steinharten Schwanz, hinten an meinem Arsch spürte. Begleitet wurde dieses Spiel durch sanfte Küsse auf meinem Nacken was ich sichtlich genoss.

Chris fickte mich von hinten durch meine Schenkel und berührte immer wieder meine Eier mit seiner geilen Latte. Ich selbst hab auch sofort wieder eine Latte bekommen die bei jedem Stoß von Chris an die Arbeitsplatte gedrückt wurde. Dieses Spiel ging dann noch eine ganze weile und er stöhnte mir immer geiler ins Ohr und fickte immer schneller meine Schenkel bis er auf einmal laut stöhnend zwischen meinen beinen kam und mir meine Eier und den Küchenschrank vollgespritzt hat. Er fickte immer noch langsam weiter drehte mich um gab mir einen kurzen geilen Kuss und ging vor mir auf die Knie und leckte erst mal meine Eier wieder sauber. “Ohja Max das fühlt sich sooo geil an” stöhnte ich ihm entgegen und im nächsten Moment verschlang er meinen Schwanz. Ich stöhnte laut auf und genoss den intensiven Blowjob von Chris. Nach wenigen Minuten griff ich in seine Haare zog seinen Kopf zurück und spritzte ihm laut stöhnend meine Sahne mitten ins Gesicht.

“Ohmann Chris war der Blowjob geil” sagte ich ihm als ich wieder genug Luft zum sprechen hatte. “Ja Max scheint so bei der Menge Sahne die du mir ins Gesicht gespritzt hast! Komm her lecks ab!” sagte er mit wirklich vollgekleisterten Gesicht. Also leckte ich genüsslich meinen Saft aus seinem Gesicht und teilte meinen Saft mit einem langen Zungenkuss mit Chris.

“Ohmann jetzt muss ich aber wirklich was essen” – “Ja ich auch Max und ein Kaffee ist zum Kräfte sammeln auch sehr gut!” und so schnappten wir uns beide die Toasts und die Tassen Kaffee und setzten uns ins Wohnzimmer aufs Sofa und zappten so durchs TV Programm wo echt nur mist lief.

“Ohmann Max warum haben wir das eigendlich nicht schon viel früher gemacht? Ist ja voll geil so rum zu machen die ganze Zeit…” unterbrach Chris zwischenzeitlich die berieselung vom Fernseher “Gute Frage… aber ab jetzt können wir das ja umso ausgiebiger miteinander treiben das Wochenende ist schließlich noch lang” antwortete ich Ihm grinsend. “Ja das stimmt auch wieder” entgegnete er lachend “aber was sagst du denn dazu wenn wir wie gestern nochmal zum See Fahren? Ist so geiles wetter das muss man auch noch ausnutzen oder Max?” – “Ja das klingt nach einer guten Idee! Sollen wir gleich Los?” – “Ne ich zieh mir vorher noch ne Short über aber wenn du so fahren willst ich hätte nichts dagegen” lachte Chris schelmisch – “Na das hättest du wohl gerne” lachte auch ich.

Also gingen wir in mein Zimmer zogen uns beide nur eine Schwimmshort an und fuhren direkt los zum See. Auf die T-Shirts haben wir bei dem Wetter direkt verzichtet und so hatten wir auch gleich mehr zum anschmachten auf dem Weg zum See. Ab und zu fuhr auch immer einer von uns vor und zog sich die Short übern Arsch sodass der hintere jeweils den geilen nackten Arsch des anderen bestaunen konnte. Also kamen wir wieder total geil am See an der heute leider viel voller war als gestern. Also stellten wir unsere Räder ab und sprinteten direkt ins Wasser um uns abzukühlen.

Im See tobten wir dann wieder rum drückten uns gegenseitig unter Wasser und fummelten uns unterwasser immer wieder an den Shorts rum und versuchten den jeweils anderen am Schwanz zu wichsen. Das war einfach ein geiles Spiel und nach nach einer ganzen weile des ausgelassenen toben und fummelns im Wasser gingen wir ans Ufer und legten uns entspannt in die Sonne.

“So lass dir mal den Rücken eincremen, Max. Nicht das du mir noch verbrennst!” sagte Chris zu mir und ich legte mich entspannt auf den Bauch. Chris setzte sich auf meinen Arsch und chremte mich Ordentlich ein. Dabei konnte ich seine Latte deutlich durch den stoff spühren doch leider konnten wir hier am Strand nicht übereinander herfallen. Ich merkte wie Chris seinen Schwanz leicht gegen meinen Arsch rieb und nachdem er meinen Rücken ordentlich eingecremt hatte flüsterte er mir ins Ohr “Wenn du willst spürst du den heute Abend noch viel näher…” und ich konnte nur entspannt grummeln.

“Aber erst mal bist du jetzt dran mit dem eincremen” und nun war ich an der Reihe mich auf seinen Arsch zu setzen und meinem Schwannz ein wenig an Ihm zu reiben. Ich massierte Ihn mit der Sonnenmilch und genoss es seinen Rücken zu verwöhnen. Als ich dann auch fertig war flüsterte ich ihm dann auch ins Ohr “Auch ich will dir meinen noch näher zeigen mein lieber” und legte mich anschließend neben ihn auf unser Handtuch.

Den Restlichen Nachmittag quatschen wir über belangloses Zeug sprangen immer wieder ins Wasser wichsten uns immer wieder unsere Schwänze und genossen die warme Nachmittagssonne.

Gegen 19 Uhr fuhren wir dann wieder zu mir nach Hause. Da wir noch was zu Essen brauchten fuhren wir noch schnell beim Örtlichen Supermarkt vorbei und da es schon spät war teilten wir uns auf Chris schickte ich zum Bäcker um ein paar Brötchen zu holen ich selbst holte uns noch ein paar sachen aus dem Supermarkt. Neben Fertigpizzen holte ich aber auch noch schnell Kondome und Gleitgel. Ich ging nur in Badeshort bekleidet an die Kasse und der Kassierer glotzte mich nur grinsend an und meinte nach dem Kassieren “Na dann gehts ja gleich schnell schönen Tag noch” – “Danke Ihnen auch einen schönen Abend” und ich ging mit der Einkaufstüte bepackt aus dem Supermarkt zu unseren Rädern wo Chris schon auf mich wartete.

“Was hat das so lange gedauert?” – “Ach der Kassierer war nicht gerade der schnellste… ich hab und Tiefkühlpizza gekauft. Salami und Hawaii ist denk ich in Ordnung oder?” – “Ja klar und jetzt ab nach Hause” und wir fuhren weiter zu mir nach Hause.

Bei mir angekommen gingen wir direkt ins Haus und Ich drückte die Haustür zu indem ich Chris dagegen drückte und ihn einen wilden Kuss aufdrückte. “Das wollte ich schon den ganzen Nachmittag mit dir machen” und küsste ihn weiter Wild.

Chris unterbrach das spiel und meinte nur “Du Max sry aber ich muss mal schnell auf die Toilette bin sofort wieder da!” und schon war er auf dem Weg zum Bad. Ich nutzte die Zeit verstaute die Kondome und das Gleitgel in meinem Zimmer und schob die Pizzen in den Ofen.

“Mensch Max du hast deine Short ja noch an… Das ändern wir gleich mal” meinte Chris zu mir kam auf mich zu und zog mir die Short aus. “Ist doch viel Praktischer, geiler und gleichzeitig angenehmer bei den Temperaturen” lachte er mir anschließend entgegen und küsste mich.

Wieder setzten wir uns mit den fertigen Pizzen vor den Fernseher guckten einen Spielfilm und genossen den Abend. Die blöden Werbepausen überbrückten wir mit küssen oder gegenseitig wichsen oder blasen und hielten uns so gegenseitig den ganzen Abend geil.

Nach dem Spielfilm gingen wir in mein Zimmer legten uns ins bett und Chris legte sich auf mich und rieb seinen steifen Schwanz an meinem und küsste mich wild und innig. Chris drückte seinen dann wieder zwischen meine Schenkel und fickte mich wieder dazwischen und rieb seinen Schwanz an meinen Eiern.

“Max ich würde dich gerne ficken” sagte er ruhig und mir tief in die Augen schauend – “Mhm” und ich wich seinem Blick aus drehte mich zu meinem Nachtschränkchen und holte die Kondome und das Gleitgel raus. Ich guckte in seine verunsicherten Augen und sagte liebevoll “Find ich ne gute Idee ich hab da auch schonmal was für besorgt” – “Ach deswegen hat das so lange gedauert.” und Chris küsste mich wieder küsste sich an meiner Brust über meinem Bauch bis zu meinem Schwanz um Ihn zu blasen und an meinem Arsch rum zu spielen.

Chris nahm einiges vom Gleitgel verteilte das in seiner Hand und anschließend massierte er meinen Arsch während er mich blies. Ich konnte nicht anders als mich dem Spiel hinzugeben und mich lustvoll unter seinen Berührungen zu wälzen. Nach einer weile bemerkte ich nur das er mich schon fingerte. Erst nur mit einem finger doch recht schnell fingerte er mich mit 3 fingern und ich schmolz dahin so geil fühlte sich schon alleine das fingern an.

“Fick mich endlich das fühlt sich so hammer geil an Chris” – Chris nahm sich ein Kondom zog es sich über und setzte seinen Schwanz an meinem Loch an “Da freu ich mich schon den ganzen Tag drauf Max. Soll ich wirklich” – “Jaaaaaaaaa” und während ich das sagte glit seine Eichel sanft in mich ein. “Fuck ist das geil fick mich Chris ja fick mich!!!” stöhnte ich Ihm entgegen und er schob seinen geilen Schwanz immer tiefer in mich rein. Quälend langsam aber unfassbar geil spießte Chris mich langsam auf und auch aus seinem Mund konnte man ein genussvolles stöhnen hören.

Als seine und meine Eier sich berührten Küssten wir uns noch einmal wild und ich sagte nur zu Ihm “Und jetzt fick mich das fühlt sich so unfassbar geil an!” – “Nichts lieber als das” und Chris fing an mich langsam zu ficken und zog dabei seinen Schwanz fast ganz heraus um Ihn anschließend wieder langsam in mir zu versenken. Chris machte mich fast wahnsinnig mit diesem langsamen stößen und doch genoss ich jeden cm von seinem geilen Riemen.

Nach und nach steigerte er sein tempo und in seinem Gesicht zeichneten sich bereits erste Schweißtropfen ab was mich noch geiler machte. Ich streckte meinen Arsch in seinem Rhythmus entgegen um ihn noch tiefer in mir spüren zu können.

So steigerten wir nach und nach unsere Geschwindigkeit bis er wild seinen Schwanz in mir Versenkte und mich richtig geil Fickte. Sein Körper glänzte im Licht und ich genoss diese neuen Gefühle und diesen geilen Anblick von Chris gefickt zu werden. Das machte mich so geil das ich laut, wirklich laut, stöhnend nur von seinem geilen Fick zwischen unseren Körpern gekommen bin. Ich spritzte uns beide bis zur Brust voll und ich presste meinen Arsch noch strammer gegen seine geilen Fickstöße.

Dieser geile Höhepunkt brachte wohl auch Chris zum Abspritzen denn er stieß noch einmal mit einem lauten stöhner seinen Schwanz tief in mich und ich merkte nur noch wie sein Schwanz in mir pulsierte und Chris auf mich zusammen sackte.

Wir beide lagen verschwitzt, voll mit meinem Sperma und unserem Schweiß auf meinem Bett. Unser keuchen lag wie der Duft von geilem Sex in der Luft und wir brauchten einige Zeit bis wir wieder zu Atem gekommen sind.

“Oh man guck mal Max” und Chris hielt mir das gefüllte Kondom entgegen. “Da haste aber nochmal Ordentlich abgesahnt, Chris” – “Ohja bei so einem geilen engen Arsch auch kein wunder das war der Hammer!” – “Na da bin ich mal gespannt wie sich deiner morgen anfühlen wird. Ich bin nämlich jetzt müde und vollends befriedigt. War ein geiler fick!” – “Ja das war es! Aber ich bin auch ordentlich fertig…” und so schliefen wir wie wir nebeneinander lagen ein.

Am nächsten morgen wachte ich an Chris gekuschelt auf und wir beide hatten wieder Ordentliche Morgenlatten. Es war schon 12 Uhr also habe ich mir gedacht ich wecke Ihn mit einem geilen Blowjob also legte ich mich zwischen seine Beine und nahm seinen geilen Schwanz in den Mund. Ich leckte seinen Schwanz und ich hörte ein leises grunzen von Chris. Also wacht er langsam auf dachte ich mir und nahm jetzt auch das Gleitgel und verteilte es auf meinen Fingern und seinem Arsch. Ich fingerte ihn und nach und nach wachte Chris auf.

“Mhm fühlt sich das geil an Max.” – “Na das Freut mich” und ich nahm seinen Schwanz wieder in den Mund und steckte noch einen finger mehr in seinen Arsch. Chris zappelte unter meiner Behandlung und ich steckte noch einen weiteren finger mehr in sein Fickloch. “Ohman Max jetzt geb mir schon endlich meinen ersten Fick ich halte es ja kaum noch aus!”

Also richtete ich mich auf nahm mir auch ein Kondom streifte es mir über und setzte meinen Schwanz an seinem Arsch an. Ich küsste ihn noch einmal und er gab sich selbst einen Ruck sodass mein Schwanz in ihn eindrang. Ich stöhnte überrascht auf weil ich damit nicht gerechnet hatte und guckte nur in Chris grinsendes Gesicht. “Und nun schieb ihn rein. Fick mich hart durch ich brauch das jetzt!” und auch ich brauchte das. Ich schob in einem Ruck meinen Schwanz in seinen geilen Arsch. Wir stöhnten beide laut auf da das Gefühl uns beide überwältigte. Nach einer kurzen Pause fickte ich ihn weiter. Schnell fanden wir wieder in unseren Rhythmus von gestern abend und auch Chris kam ohne eigenes zutun zu seinem Orgasmus den er wie ich den Abend zuvor zwischen unsere Körper schoss.

Dieses geile zusammenziehen seines Arsches gab auch mir den Rest und ich kam in Ihm mit einem unfassbar geilen Orgasmus. Ich fickte Ihn noch einige Stöße weiter bis ich erschöpft auf Ihm zusammen sackte.

“Ohmann ich weiß gar nicht was geiler ist gefickt zu werden oder selbst zu ficken” sagte Chris schnaufend zu mir – “Beides hammer geil” gab ich schnaufend zurück “Aber jetzt sollten wir mal duschen gehen so wie wir aussehen” lachte ich und zog ihn mit unter die Dusche in der wir uns gegenseitig einseifen. Selbstverständlich mit besonderer Berücksichtigung unserer Schwänze.

Wir gingen wieder zurück in mein Zimmer beseitigten unsere spuren der letzten Nacht zogen uns was an und spielten noch einige Stunden Fifa bis dann meine Eltern nach Hause kamen. Sie fragten ob wir ein schönes Wochenende hatten und wir guckten uns an uns sagten beide nur “Ja war ein tolles Wochenende”.

An diesem Wochenende haben wir natürlich nicht an unsere Hausaufgaben gedacht geschweige denn daran wirklich alle Spuren wegzuwischen denn meine Mutter meinte nur einige Tage später ich solle doch die Küchenschränke auch wieder abwischen wenn ich was verschüttet hätte. Wenn die wüsste was das genau war 😀

———–

Und das war das erste Wochenende an dem ich gelernt habe wie geil Männersex so sein kann! Und darauf folgten viele geile Erlebnisse!

(Visited 12.473 times, 4 visits today)

Kommentar zu dieser Schwulen Geschichte schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.