Kleiner Arschfick

Wir stehen uns gegenüber und schauen uns an. Ich packe dich an der Schulter und drehe dich um. Von hinten umgreife ich dich mit meiner Hand, schieb sie langsam in deine Hose und umfasse deinen blanken Schwanz. Mir gefällt, was ich da spüre.

 

ttt

Ich fahre aus deiner Hose und an deinem nackten durchtrainierten Körper nach oben. Von Hinten hauche ich dir „xxx ich will dich“ ins Ohr. Dann bin ich an deinem Hals, drehe dich wieder zu mir. Nun blickst du mich in die Augen. Ich sage dir, dass du niederknien sollst und mir meinen Schwanz lutschen. Du weißt was jetzt kommt. Du gehst in die Knie.

Vor mir kniend ziehst du mir meine Boxer auf den Boden. Als der Bund über den Schwanz streift springt er dir entgegen. Dein Gesicht ist direkt vor meinem Schwanz. Halbsteif steht er dir schon entgegen. Ich ziehe dich auf ihn und lasse ihn in deinen Mund einführen – ein abartig geiles Gefühl. Langsam schiebe ich ihn immer wieder ein und aus. Jetzt schneller. Du merkst, dass er wächst. Immer wenn ich anstoße musst du leicht würgen. Nun ist es genug.

Ich ziehe dich wieder hoch, drehe dich. Du stehst jetzt mit deinem geilen Arsch zu mir. Ich ziehe dir langsam deine Boxer aus. Selbst bin ich ja schon komplett nackt. Nun schiebe ich dich zum nächsten Tisch. Dort musst du dich mit den armen abstützen.

Ich befeuchte einen Finger, langsam schiebe ich ihn an deinen geilen Arsch. Wow, der gefällt mir. Ich schiebe ihn dir langsam hinein. Mit der anderen Hand umgreife ich dich und berühre zum ersten Mal deinen Schwanz. Ich fahre langsam an ihm herab – nur mit zwei Fingern. Nun umgreife ich deinen Schwanz und wichse ihn ein paar Mal kräftig. Er ist mittlerweile komplett steif. So xxx, jetzt schiebe ich dir den Finger hinein. Kräftig, du stöhnst auf.

Ich merke wie du dich langsam entspannst. Zum Spaß schlage ich dir meinen Schwanz auf den Arsch. Wir stöhnen gleichzeitig vor Geilheit auf. Mein Finger fickt dich mittlerweile kräftig. Ich nehme einen zweiten dazu, du stöhnst wieder auf. Nun ziehe ich beide raus Ich sage dir, dass ich dich jetzt endlich Ficken will. Ich stehe direkthinter dir.

Mein Schwanz glänzt noch von deinem Speichel. Dein Arsch ist leicht offen. Nun schiebe ich ihn hinein. Langsam dringe ich in dich ein. U bist noch so eng. Jeder Zentimeter bringst uns zum aufstöhnen. Langsam ficke ich dich. Immer wieder spieße ich dich regelrecht mit meinem Schwanz auf. Ich muss lauf aufstöhnen.

Ich ficke dich erbarmungslos in deinen Arsch.

Vor Geilheit schlage ich dir auf deinen Arsch. Oh das gefällt dir du stöhnst erneut. Zusätzlich umgreife ich dich und wichse dir deinen Schwanz.
Nun wechseln wir zum Schluss noch die Stellung. Du musst dich mit dem Rücken auf den Tisch legen. Ich stehe vor dir und schaue dir in die Augen. Ich drücke deinen Oberkörper mit der flachen Hand auf den Tisch und fahre langsam zu deinem Schwanz. Ich streichle ihn kurz und fahre weiter. Du hauchst mir zu, dass ich dich ficken soll.

Drauf hin stoße ich wieder in dich. Hart und schnell wirst du nun auch so gefickt.

Dabei wichse ich dir deinen Schwanz. Du schreist, langsam wirst du lauter. Ich stöhne auch wie wild. Jetzt ziehe ich den Schwanz heraus. Ich ziehe dich vom Tisch und auf die Knie. Vor dir stehend wartest du auf das was kommen wird. Ich komme.

Der erste Spritzer ist der Hammer, er trifft dich am Kinn. Der zweite geht über dein Gesicht. Ich spritze dir auch in deinen Mund. Nach dem vierten Spritzer ist es vorbei. Ich zeihe dich an mich und der Rest läuft langsam an meinem Schwanz auf dein Gesicht. Ich halte dir meinen Schwanz hin. Du lutscht ihn mir sauber.

(Visited 4.055 times, 1 visits today)
One Response
  1. 10. Dezember 2016

Kommentar zu dieser Schwulen Geschichte schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.